Thomaskirche

Thomaskirche in Leipzig

Wo Luther predigte und Bach den Ton angab

Das Bachfest 2017 im Zeichen des Reformationsjubiläums

9.-18.6.2017 | „Ein schön new Lied" - Musik und Reformation

Thomaskantor Gotthold Schwarz (Foto: Jens Schlüter)
Thomaskantor Gotthold Schwarz (Foto: Jens Schlüter)
Martin Luther sah in „Frau Musica“ eine göttliche Kunst, da sie „den Teufeln zuwider sei“. Entsprechend stellte er die Musik in eine Reihe mit der Theologie, erhob das deutschsprachige geistliche Lied zu einem festen Bestandteil des reformatorischen Programms und ließ es Eingang in den Gottesdienst finden. Häufig als „schöne newe Lieder“ betitelt, verbreitete sich das neue reformatorische Liedrepertoire rasant, darunter auch zahlreiche Lieddichtungen und Melodien des Reformators. Luthers Choräle avancierten rasch zu den ersten „Klassikern“ der protestantischen Kirchenmusik und bildeten zudem häufig den Ausgangspunkt für neue Kompositionen.

Das Bachfest 2017 wird die Verarbeitung von Luther-Chorälen im Schaffen Bachs ins Zentrum stellen, bezieht aber auch seine Vorgänger, Zeitgenossen und Nachfolger bis hin zu Felix Mendelssohn Bartholdy ein. Prominente Interpreten wie der Thomanerchor, das Gewandhausorchester, der Monteverdi Choir unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner, das Dunedin Consort, Al Ayre Español, das Freiburger Barockorchester und der Eric Ericson Chamber Choir werden im Jubiläumsjahr der Reformation viele „schöne newe Lieder“ aus vier Jahrhunderten an den Leipziger Originalschauplätzen hörbar machen.

Mehr Infos unter www.bachfestleipzig.de

Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen innerhalb des Bachfest finden Sie auch unter Veranstaltungen.