Thomanerchor

Die Thomaner live hören

Thomanerchor live hören Freitag und Samstag in der Thomaskirche | Reformationsjubiläum & Lutherjahr: 500 Jahre Luther in Leipzig

LEIPZIG ZU GAST IN WITTENBERG

Die Leipziger Lutherwoche vom 27. Juni bis 2. Juli 2017 im Rahmen der Wittenberger Länderwochen

In der Veranstaltungsreihe „Wittenberger Länderwochen“ präsentiert sich die Stadt Leipzig in Lutherhof und Lutherhaus mit touristischen Angeboten und ausgewählten kulturellen Beiträgen. Von Barockmusik, über Jazz bis Theater – gezeigt wird ein Ausschnitt aus dem Spektrum der reichhaltigen Leipziger Kulturszene. So setzen sich die Musiker mit dem Einfluss von Luther und der Reformation auf die Musik auseinander. Die Theatermacher stellen private Geschichten dar, in denen große Themen liegen und machen so Geschichte sinnlich erfahrbar. Wir möchten Sie herzlich zur Leipziger Kulturwoche einladen!

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Programm:

AUSSTELLUNG „GESICHTER DER REFORMATION"

Gesichter der Reformation (Foto: Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund)
Reformation und Gegenreformation im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien

27.06. - 02.07. 2017 | Kapelle

In Böhmen und Schlesien unterschied sich der Verlauf der Reformation erheblich von der Entwicklung im benachbarten Sachsen. So konnte sie sich hier sehr frühzeitig durchsetzen und fand zu eigenständigen Formen, wie den Schwenkfeldern in Schlesien oder der bis heute weltweit missionierenden Herrnhuter Brüdergemeine in der Oberlausitz. Die Ausstellung zeigt sowohl die Konflikte innerhalb der Konfessionen, aber auch das tolerante Nebeneinander der verschiedenen Glaubensrichtungen. Anhand von 15 ausgewählten „Gesichtern“ schildert die Ausstellung die historischen Ereignisse und nimmt auch das vielfältige Erbe der Reformation bis in die Gegenwart in den Blick.
 

THEATERSTÜCK: DER GROSSINQUISITOR

Foto: Armin Zarbock
(Foto: Armin Zarbock)
Dostojewski in der Fassung von TheaterschaffT

Mi. 28.06. / Do. 29.06. / Fr 30.06, jeweils 18 Uhr | Amphitheater

In einer phantastischen Begegnung trifft der Großinquisitor auf Jesus, der auf die Erde zurückgekehrt ist. In der Auseinandersetzung zwischen dem schweigenden Ideal und dem wortgewaltigen Pragmatiker werden zeitgenössische Aspekte zu den großen Themen Freiheit und Transzendenz beleuchtet. Mit Tiefe, aber auch mit komödiantischer Distanz bewegt sich das Ensemble im Sog des Textes und ringt zugleich mit seiner persönlichen Situation und der allgemeinen Weltlage im Jahr 2017.
 

KONZERT: RE:FORMATION

Die Marseillaise der Reformation – eine jazzige Hommage

Mi. 28.06., 20 Uhr | Refektorium

Das Konzert ist eine Hommage an Martin Luther und Johann Walter, die 1524 das erste geistliche Gesangsbüchlein verfassten. Aus diesem Fundus schöpfend führt der Pianist Jörg Leistner die althergebrachten Melodien mit seinen Arrangements auf eine neue Klangebene, die von den inspirierten Improvisationen der vier Musiker getragen wird. Die Musik der Reformationszeit wird so in die heutige Zeit transformiert. Im Konzert wird u. a. das von Heinrich Heine als „Marseillaise der Reformation" bezeichnete „Ein feste Burg ist unser Gott" in einer speziellen Bearbeitung erklingen.
 

KONZERT: JUNGES MITTELDEUTSCHES BAROCKENSEMBLE

(Foto: Junges Mitteldeutsches Barockensemble)
(Foto: Junges Mitteldeutsches Barockensemble)
Komponisten – Boten der Reformation 

Do. 29.06.2017, 20 Uhr | Refektorium

Im Zuge der Reformation wurde es üblich, dass nicht nur der Geistliche, sondern alle Gottesdienstbesucher während der Liturgie mitsangen. Martin Luther ist dabei für die Musik der protestantischen Kirche ähnlich bedeutsam wie Zwingli und Calvin für die reformatorische Kirche. Zu hören sind Psalme u.a. in Vertonungen von Jan Pieterszoon Sweelinck. Im zweiten Konzertteil erklingen die Kantaten „Christ unser Herr zum Jordan kam“ und „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ von J. S. Bach. Diesen werden Kompositionen (zum Teil) gleichlautender Texte von Mendelssohn Bartholdy gegenübergestellt

KONZERT: STEPHEN KÖNIG JAZZ-TRIO & TENOR MARTIN PETZOLD

Martin Petzold (Foto: Bacharchiv Leipzig)
Martin Petzold (Foto: Bacharchiv Leipzig)
BACH in JAZZ

Fr. 30.06.2017, 20 Uhr | Refektorium

Johann Sebastian Bach hat bei seinen Chorälen häufig  auf Melodien anderer zurückgegriffen – so auch auf Kompositionen Martin Luthers. Im Programm singt der Bach-Spezialist Kammersänger Martin Petzold Tenor-Arien von Bach. Stephan König hat diese in einer modernen, zeitgemäßen jazzigen Form bearbeitet und improvisatorische Elemente seines Jazz-Trios integriert.
 

THEATER: MARTIN LUTHER. DEIN HERZLIEBCHEN

Martin Luther.Dein Herzliebchen (Foto: Ria Basch)
Martin Luther.Dein Herzliebchen (Foto: Ria Basch)
Theater und Musik aus dem Hause Luther

Sa. 01.07.2017, 20 Uhr | Refektorium

„Ich fresse wie ein Böhme und saufe wie ein Deutscher“, schreibt Luther an Katharina von Bora. Und sie? Liebt ihn, pflegt seine Leiden, kleidet, füttert und finanziert ihn, mit ihrem großen Haus voller Logiergäste, das sie managt. Und sie sitzt an Luthers Tafel und nimmt teil an seinen Kämpfen mit den Mächtigen der Zeit. Private Geschichten und große Geschichte  – das pralle Leben im Hause Luther mit Maja Chrenko (Schauspiel) und Albrecht Wagner (Musik).
 

THEATER: ADOLF SÜDKNECHT – IN DER REFORMATION

Adolf Südknecht (Foto: The Improvised Altenate History)
Adolf Südknecht (Foto: The Improvised Altenate History)
Ein Tag im Leben der Wittenberger Familie Südknecht

So. 02.07.2017, 18 Uhr | Amphitheater

Verknüpft mit historischen Ereignissen zeigt die Theatergruppe den fiktiven Alltag der Familie Südknecht am Beginn der Reformation. Die Figuren erfinden erst im Augenblick den Fortgang ihrer Erlebnisse, bewegen sich dabei aber immer im Rahmen der Tatsachen. So macht die improvisierte Handlung historisch verbürgte Geschichte sinnlich erfahrbar und baut so eine Brücke zur Gegenwart.
Das Improvisationstheater knüpft an die Langzeit-Erzählung ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU an, die seit 2012 in Leipzig gezeigt wird.